Wurzelchakra – Deine kraftvolle Basis

Anfang Oktober habe ich den Workshop „Grounding – Connect with your Roots“ veranstaltet. In diesem Workshop haben wir uns intensiv mit dem Wurzelchakra auseinandergesetzt, sind zu unserer Kraftquelle gereist, haben unsere wichtigsten Werte herausgefunden, Kontakt mit unserem inneren Kind aufgenommen, Yoga gemacht und uns gut geerdet.

Ich liebe die Arbeit mit den Chakren, da man durch sie sehr viel bewirken, neue Energie wecken, Selbstheilungskräfte aktivieren und das Leben in eine neue Balance bringen kann und auch von den Teilnehmerinnen habe ich tolles Feedback bekommen, dass der Workshop auch im Alltag noch nachwirkt und sie sich selbst nähergekommen sind.

Daher dachte ich, dass es mit Sicherheit auch für Dich spannend ist, mehr über die Chakren zu erfahren und Übungen für den Alltag kennen zu lernen.

Bevor wir tiefer in das Wurzelchakra einsteigen, möchte ich aber erstmal allgemein erklären, was die Chakren überhaupt sind.

Was sind Chakren?

Chakren sind Energiezentren in unserem Körper, an denen Energiebahnen unseres Körpers (Nadis) wie Knotenpunkte zusammenkommen und die Energie besonders stark fließt. Es wird davon ausgegangen, dass es etwa 88.000 Chakren gibt, allerdings sind sieben Chakren besonders wichtig, da dort die Energie besonders stark gebündelt ist und sie daher einen großen Einfluss auf unser Leben haben.

Sind die Chakren außer Balance, spüren wir das sowohl körperlich als auch psychisch. Durch die Arbeit mit den entsprechenden Chakren können wir wieder mehr in unsere Mitte kommen und uns voll und ganz entfalten.

Die Chakrenarbeit lässt sich wunderbar in den Alltag integrieren, da sie ganzheitlich ist und Farben, Gerüche, Mantren, Atemübungen, Körperübungen und vieles mehr umfasst.

Wichtig ist mir, dass Du dich nicht selbst verurteilst, wenn Du jetzt feststellst, dass ein Chakra von dir aus der Balance geraten oder einseitig betont ist. Ich würde mir wünschen, dass Du die Arbeit mit den Chakren als Angebot siehst, dich selbst noch besser kennen zu lernen und dir selbst Gutes zu tun. Daher folge bitte nicht einfach meinen vorgeschlagenen Übungen, sondern überprüfe ganz bewusst, was sich für dich gut anfühlt. Das ist der beste Wegweiser, um herauszufinden, was dich ganz persönlich bereichert.

Bei den Beschreibungen von harmonischen und disharmonischen Zuständen der Chakren trifft wahrscheinlich nicht alles auf dich zu. Schau einfach, welche Aspekte Du häufig bei dir beobachten kannst.

Wurzelchakra / Muladhara

Das Wurzelchakra ist das unterste Chakra und ist mit den Themen Urvertrauen, Lebenskraft, Sicherheit und Durchhaltevermögen verbunden. Es sitzt im Bereich des Beckenbodens und stellt sozusagen die Basis der Chakren dar.

Die Mythologie besagt, dass in unserem Becken eine Art Schlange ruht, die Kundalini, deren Energie geweckt werden soll, sodass sie entlang der Wirbelsäule aufsteigt und unsere potentielle Kraft voll entfaltet. 

Das Wurzelchakra hat daher eine sehr grundlegende Bedeutung und beeinflusst unser Leben maßgeblich. Es wird im Alter von 1-7 Jahren besonders stark geprägt und von unseren „Wurzeln“ also unserem familiären Umfeld und unseren Kindheitserfahrungen beeinflusst.

Jedem Chakra werden bestimmte Elemente, Mantren, Farben, Sinne und Themen zugeordnet:

Wurzelchakra / Muladhara
Sitz: Beckenboden
Element: Erde
Sinn: Geruchssinn
Farbe: Rot
Mantra: Lam
Themen: Urvertrauen, 
Lebenskraft, Geborgenheit, 
Durchhaltevermögen 

Psychische Auswirkungen des Wurzelchakras

Harmonisches Wurzelchakra

Wenn dein Wurzelchakra in Balance ist, kannst Du spüren, dass Du über eine innere Stabilität verfügst und dich nichts so leicht aus der Ruhe bringt. Du stehst mit beiden Beinen fest im Leben und findest in dir selbst Halt und Sicherheit, ganz gleich was gerade im Außen passiert.

Außerdem verfügst Du über tiefes Urvertrauen und weißt, dass das Leben nicht gegen, sondern für dich ist. Das bedeutet, dass Du dich auch bei Problemen oder Schwierigkeiten nicht als Opfer der Umstände siehst, sondern weißt, dass das Leben dir Herausforderungen stellt, damit Du daran wachsen kannst.

Du fühlst dich in deinem Körper geborgen und lebst im Einklang mit den natürlichen Rhythmen des Lebens und der Natur. Du bist mit deiner Kraftquelle verbunden und verfügst über die Power, dein Leben nach deinen Wünschen zu erschaffen. Außerdem fühlst Du dich mit allem Nötigen versorgt und bist zufrieden.

Zusammengefasst sind die Merkmale für ein harmonisches Wurzelchakra auf psychischer Ebene:

  • Innere Stabilität und Ruhe
  • Urvertrauen
  • Gutes Körpergefühl
  • Annehmen der natürlichen Rhythmen
  • Verbundenheit mit deiner Kraftquelle
  • Zufriedenheit

Disharmonisches Wurzelchakra

Ist dein Wurzelchakra aus der Balance geraten, kann sich das dadurch äußern, dass Du dich häufig erschöpft und kraftlos fühlst. Das kann sich sogar bis zur Lethargie steigern.

Du vertraust dem Leben nicht so richtig und hast das Gefühl, dass Du es besonders schwer hast. Du bist häufig misstrauisch und unsicher. Es fällt dir schwer, Entscheidungen zu treffen und dich plagen Existenzängste. Du fühlst dich unwohl in deinem Körper und lehnst ihn ab. Du vergisst oft, zu trinken oder zu essen oder schläfst zu wenig. Es fällt dir schwer, tiefe Beziehungen zu führen und Du hast Angst, dich auf Bindungen wirklich einzulassen. Dein Durchhaltevermögen ist nicht sehr ausgeprägt und Du brichst Dinge, die Du beginnst, oftmals wieder ab.

Zusammengefasst sind die Merkmale für ein disharmonisches Wurzelchakra auf psychischer Ebene

  • Mangelndes Vertrauen ins Leben
  • Misstrauen
  • Existenzängste
  • Unsicherheit
  • Bindungsängste
  • Vernachlässigung der Grundbedürfnisse (essen, trinken)
  • Mangelndes Durchhaltevermögen

Sollten von diesen Merkmalen ein paar auf dich zutreffen, dann ist das überhaupt nicht schlimm. Wir haben alle unsere Themen und es geht dann einfach nur darum, deinem Wurzelchakra liebevoll etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Körperliche Auswirkungen des Wurzelchakras

Ist das Wurzelchakra aus der Balance geraten, äußert sich das auch auf der körperlichen Ebene. Folgende Beschwerden können auf ein disharmonisches Wurzelchakra hinweisen:

  • Immunschwäche
  • Erschöpfung und Antriebslosigkeit
  • Allergien
  • Verdauungsprobleme / Darmkrankheiten
  • Probleme im unteren Rücken
  • Osteoporose
  • Schnelles Frieren

Wurzelchakra harmonisieren

Was kannst Du jetzt tun, wenn dein Wurzelchakra aus der Balance geraten ist? Du kannst vor allem alles tun, was dich erdet, um dieses Gefühl zu stärken. Das können Spaziergänge, Fußmassagen, tanzen, Yoga, joggen oder Tiefenentspannungen wie Yoga Nidra sein.

Du kannst dir erdendes Essen wie Kartoffeln, rote Beete, Pastinaken, Möhren, Radieschen Kohlrabi usw. zubereiten. Um dein Urvertrauen wieder zu stärken, kann die Aufarbeitung deiner Kindheit und die Arbeit mit dem inneren Kind sehr heilend sein.

Die Verbindung mit der Natur wirkt sich sehr harmonisierend auf dein Wurzelchakra aus, insbesondere der Besuch eines Waldes. Nimm ihn mit allen Sinnen wahr, rieche den erdigen Duft, berühre Bäume und spüre bewusst jeden Schritt auf der Erde. Wenn Du gerade nicht in die Natur gehen kannst, kannst Du auch eine Phantasiereise machen.

Außerdem ist ein Bewusstsein über deine wichtigsten Werte sehr hilfreich, um dich sicherer und geerdeter zu fühlen.

Damit Du dich nicht so schnell ausgelaugt fühlst, kannst Du dich mit deiner inneren Kraftquelle verbinden. Du kannst Dir eine Quelle von einem Bach vorstellen, die dich immer wieder mit neuer Energie versorgt, dich erfrischt und alles wegspült, was Du nicht mehr brauchst.

Außerdem ist es sehr heilsam, eine liebevolle Beziehung zu deinem Körper aufzubauen. Das gelingt dir vor allem durch bewusste Körperarbeit und liebevolle Bewegung oder indem du deinem Körper Wellness gönnst. Im Prinzip geht es darum, deinen Körper als deinen Freund anzusehen und ihm das zu geben, was er braucht, so dass Du dich wohl und sicher in deinem Körper fühlen kannst.

Affirmationen

Affirmationen sind bestärkende Sätze, die dein Unterbewusstsein positiv beeinflussen. Du kannst einfach schauen, welche Affirmation dir besonders zusagt, und diese mehrmals am Tag innerlich oder auch laut wiederholen.

  • Ich vertraue der Kraft des Lebens.
  • Ich fühle mich in meinem Körper wohl und geborgen.
  • Ich bin zentriert und geerdet.
  • Ich bin mit meiner Kraftquelle verbunden.
  • In meiner Ruhe liegt die Kraft.
  • Ich bin geborgen.

Yogaübungen

Es gibt ein paar Yogaübungen, die dir besonders helfen, dein Wurzelchakra ins Gleichgewicht zu bringen.

  • Berghaltung – spüre deine Füße fest verbunden mit der Erde
  • Kind – spüre die Geborgenheit und die Sicherheit, die dir diese Haltung gibt
  • Baum – spüre deine Wurzeln und die Aufrichtung zum Himmel
  • Herabschauender Hund – spüre deine Hände und Füße geerdet auf der Matte

Letztlich helfen dir eigentlich alle Übungen, die dir ein erdendes Gefühl geben.

Meditation

Lege oder setz dich hin und atme drei Mal tief ein und aus. Lass den Atem dann natürlich fließen und spüre deine Verbindung zur Erde. Stelle dir dann vor, wie in deinem Beckenraum eine rote Kugel entsteht, deren Licht sich nach und nach in deinem ganzen Körper ausbreitet. Spüre eine Weile rein, was sich dadurch verändert. Wenn Du soweit bist, vertiefst Du wieder den Atem und bewegst dich langsam wieder. Öffne dann sanft deine Augen und spür noch einen Moment nach.

Ich hoffe, dass dir all die Übungen helfen und Du jetzt einige Anregungen bekommen hast, die dir bei der Harmonisierung deines Wurzelchakras helfen. Geh das Ganze spielerisch und mit Freude an und tu nur das, was dir persönlich zusagt, dann bist Du auf dem richtigen Weg.

Wenn Fragen auftauchen, schreib mir gerne. Ich freue mich natürlich auch, von Deinen Erfahrungen mit dem Wurzelchakra und Deinen Gedanken dazu zu hören. Und wenn Du tiefer in das Thema einsteigen möchtest, kannst Du nächstes Jahr an meinem Workshop „Grounding – Connect with your Roots“ teilnehmen. Der Termin wird bald bekannt gegeben. 

Alles Liebe!

Meike

 

Buchempfehlungen zum Thema:

 

 

 

Wenn ihr über den Link bestellt profitiere ich ein wenig und sage Danke! <3

Wichtiger Hinweis:  Bei Krankheiten aller Art ist der Arzt oder Heilpraktiker der richtige Ansprechpartner. Dies ist nur eine oberflächliche Information und kein Diagnose oder Behandlung.

Melde Dich für meinen Love Letter an!

Erhalte kostenlos das Morningglow-Worksheet und regelmäßig Liebe in Dein Postfach!

Du kannst den Love Letter jederzeit abbestellen.

Könnte dir auch gefallen:

2 comments

    1. Liebe Pia Maria,
      sehr gerne!
      Es freut mich, dass Du Neues durch den Artikel erfahren konntest. 🙂
      Um Halloween herum ist übrigens die perfekte Zeit, sich wieder mit den Wurzeln zu verbinden.
      Herzliche Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.